hilft cbd gegen depressionen ja tut es sehr gut sogar

Augenblicke der Traurigkeit oder das Gefühl, festgefahren zu sein, sind ein Teil des Lebens, aber wir können normalerweise die Kraft finden, unsere Gefühle zu verarbeiten und uns zu erholen. Doch wenn Traurigkeit oder Leere dein Leben bestimmt und kein Ende in Sicht scheint, kann dies zu Depressionen führen, einer Krankheit, von der sowohl Geist als auch Körper betroffen sein können.

Bei unbehandelten Depressionen bitten wir dich, fachkundige Unterstützung zu suchen. Allerdings ist die Erholung von Depressionen sehr individuell. Mit einer Kombination von Ansätzen wie z.B. ganzheitliche Lebensstiländerungen und Selbsthilfeprogrammen, lassen sich gute Ergebnisse erzielen.

Zunehmend mehr Menschen verwenden Cannabidiol (CBD) Produkte, um bei der Genesung nach einer Depression zu helfen. Wenn Du überlegst, CBD Öl zu Deiner täglichen Routine hinzuzufügen, haben wir diesen Artikel zusammengestellt. Aktuelle, wissenschaftliche Erkenntnisse über CBD Hanf Öl und Depressionen könnten dir dabei helfen, besser mit der Thematik umzugehen. Es gibt gute Hinweise darauf, dass es CBD bei Depressionen helfen könnte, da es auf unser Gehirn wirkt, jedoch fehlen bisher noch immer klinische Studien.

Wie entstehen Depressionen ?

Noch immer sind viele Menschen der Meinung, dass Depressionen durch ein chemisches Ungleichgewicht bzw. einem Serotoninmangel – ausgelöst werden. Doch das ist ein, durch pharmazeutische Propaganda, fortbestehender Irrglaube. Das Serotonin ist definitiv Teil des Gesamtbildes, aber es ist immer noch nicht entschieden, wer mehr oder weniger Serotonin braucht. Depressionen scheinen mit vielen weiteren Neurotransmitter-Ungleichgewichten verbunden zu sein.

Depressionen sind zudem mit Erkrankungen, wie Entzündungen und den strukturellen Gehirnveränderungen ,aufgrund von Traumata oder chronischem Stress, verbunden. Dies könnte die eigentliche Ursache für die Ungleichgewichte sein. Im Endeffekt gibt es ein breites Netz von Einflüssen, von denen abhängt, wie sehr eine Person von Depressionen erfasst wird oder nicht:

  • Soziale Isolation
  • Körperschäden
  • Chronischer Stress
  • Genetische Disposition
  • Belastende Lebensereignisse
  • Traumata
  • Körperliche Schmerzen

Bei so vielen verschiedenen Wegen, die zu Depressionen führen, sollte es nicht überraschen, dass es kein ultimatives Mittel dagegen gibt. Es ist sehr individuell zu betrachten, warum ein Mensch an einer Depression erkrankt oder sich von dieser wieder erholen kann. Die Personen, die einen vielschichtigen Ansatz zur Genesung verfolgen, erzielen oft bessere Ergebnisse, als diejenigen, die einen einzigen Lösungsweg einschlagen.

cbd oel hilft gegen depressionen und angststoerungen

Cannabisöl gegen Depression | Neuroplastische Sichtweise

Obwohl spezielle Medikamente einen sofortigen Anstieg des Serotoninspiegels verursachen, dauert es in der Regel Wochen, bis sich die Stimmung verbessert. Oft verändert sich die Stimmung überhaupt nicht. Ergo ist der Serotoninspiegel nicht direkt für die Heilung von Depressionen verantwortlich. Aber was denn sonst?

Es stellt sich heraus, dass bei Depressionen eine bestimmte Region des Gehirns verkümmert und sogar schrumpfen kann…und zwar der Bereich, der für Gedächtnis, Lernen und Emotionen verantwortlich ist (=der „Hypocampus“). Dieser Teil des Gehirns ist auch für Erholung verantwortlich. Hier können neue Neuronen wachsen und neue Verbindungen gebildet werden – ein Vorgang, der neuronale Regeneration (Neurogenese) genannt wird. Vor einiger Zeit ist die Forschung davon ausgegangen, dass nur junge Gehirne dazu fähig wären, sich zu „erholen“. Inzwischen weiß man jedoch, wie sich unser Gehirn im Laufe unseres Lebens, ungeachtet des Alters, verändern kann: Diese Gehirn- Tätigkeit oder Fähigkeit wird „Neuroplastizität“ genannt.

Die eigentliche Wirkung von Antidepressiva ist also, dass sie die neuronale Regeneration im Hippocampus tatsächlich stimulieren können. Allerdings brauchen Antidepressiva Wochen, um zu wirken. Neuronen brauchen Zeit, damit sie heilen, heranwachsen und neue Verbindungen aufbauen. Für viele sind das neue Nachrichten, denn die neueste Errungenschaft der Depressionsforschung ist die Hippocampus-Neurogenese.

Antidepressiva können die Regeneration der Nerven zwar stimulieren, nur sind die Nebenwirkungen bis Dato sehr stark. Verdauungsstörungen, Abhängigkeit, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen sind nur einige der Nebenwirkungen.

Hier gehts zur Studie zum Hypocampus

Nein ich möchte nicht weiterlesen, bring mich DIREKT zu den CBD Testsiegern

Hilft CBD Öl gegen Depressionen ? | Studie

Cannabidiol ist im Bereich Epilepsie ein führendes Thema. Nach Ansicht der Forscher ist der Hauptgrund, warum CBD bei Anfällen funktioniert, dass Cannabisöl Neuronen im Hippocampus schützt (Neuroprotektiv). Der Hippocampus ist das Hirnareal, dass bei depressiv erkrankten Personen atrophiert. Hierzu einige CBD Studien:

Endocannabinoide

Im gesamten Gehirn und Körper werden Endocannabinoide eingesetzt, um das Gedächtnis, den Appetit, Entzündungen und vieles mehr zu regulieren. Das Wirken von CBD Öl auf das Endocannabinoidsystem ist komplex, aber es scheint den natürlichen Endocannabinoidspiegel im Gehirn zu erhöhen. In einer Studie fanden Forscher heraus, dass CBD-Öl den Anandamidspiegel bei Mäusen im Hippocampus erhöht, was letztendlich zum Nervenzellenwachstum anregte.

Serotonin-Rezeptoren

Ein angstlösendes Medikament, wie Buspiron, aktiviert, ähnlich wie CBD, den Serotoninrezeptor (5-HT1A). Diese Rezeptoren steuern eine Vielzahl anderer Neurotransmitter. Die angstlösenden Medikamente erhöhen nachweislich die Neurogenese im Hippocampus. Wissenschaftler fanden heraus, dass Cannabidiol (CBD) bei Depressionen eingesetzt werden könnte, da Cannabidiol ähnliche Effekte auf den Hyppocampus ausübt, wie diese Medikamente. Ein großer Vorteil von CBD ist jedoch, dass es keine Nebenwirkungen zeigt. Dass CBD Öl gegen Depressionen eine gesündere Alternative zu Medikamenten sein könnte, lässt sich vermuten.

hilft cannabis bei depressionen

CBD Hanföl gegen Depressionen empfehlenswert ? | Erfahrungsberichte

Forschungen haben gezeigt, dass CBD Hanföl gegen Depressionen eingesetzt werden könnte. Auch wenn CBD die Erkrankung nicht heilt, wurde es dennoch mit einer Verbesserung der Symptome in Verbindung gebracht.

Die im eigenen Körper produzierten Cannabinoide (Endocannabinoide) helfen, zahlreiche Funktionen des menschlichen Körpers wie Stimmung, Schmerzempfindung, Schlaf und Appetit zu regulieren. Endocannabinoide entfalten ihre Wirkung, indem sie an sogenannte Rezeptoren im Gehirn binden, wodurch sie die stimmungsaufhellende Wirkung von Serotonin verstärken und Stress abbauen. 

Wissenschaftler fanden heraus, das CBD-Öl dazu beiträgt, die depressiven Symptome zu verbessern, indem es die Wirkung von Serotonin verstärkt.

Die Verwendung von CBD Öl bei Depressionen trägt dazu bei, depressive Symptome wie Antriebslosigkeit etc., sowie die persönliche Lebenssituation deutlich zu verbessern.

depression ohne medikamente behandeln sondern mit cbd

CBD Öl bei Depressionen und Angstzuständen

Derzeit laufen klinische Studien, um die Wirkung von CBD Öl auf die Psyche zu untersuchen. Wissenschaftler stellen sich der Frage, wie CBD Angststörungen lindern kann. Zwar fehlen bisher klinische Studien bezüglich CBD bei Depressionen, aber Tierstudien liefern bereits vielversprechende Ergebnisse Die Studie zeigt, dass mithilfe von CBD Depressionen bei Ratten gelindert werden konnten. Diese Versuchstiere litten ebenfalls an Diabetes. Die Versuche ergaben, dass erst nach einer höheren CBD Dosierung und einem längeren Verabreichungszeitraum Symptome gelindert werden konnten.

Aus einer anderen Studie ging hervor, dass eine Einzeldosis CBD zu einer schnellen antidepressiven Wirkung führte, die sogar noch 7 Tage nach der Behandlung anhielt. Die antidepressive Wirkung von CBD bei Mäusen in Kombination mit einem SSRI ist sogar noch effektiver.

cbd öl gegen depressionen und erfahrungsberichhte

CBD gegen Depressionen | Dosierung

CBD ist in verschiedenen Formen erhältlich, darunter Tinkturen, Kapseln, Konzentrate und CBD Hanfblüten. Am beliebtesten ist jedoch die Anwendung von CBD Öl in oraler Form. Es ist wichtig zu beachten, dass CBD am effektivsten ist, wenn es regelmäßig eingenommen wird.

Im Rahmen der Behandlung von Depressionen kann CBD Öl in Tinktur und Kapselform eingenommen werden. Personen mit Depressionen können mit einer Dosis von 5 bis 10 mg CBD täglich beginnen und die Dosis langsam steigern bis das gewünschte Resultat eintrifft. Wir empfehlen nach dem „Stufenprinzip“ vorzugehen. Starte mit einer niedrigen Dosis und taste dich Stück für Stück an deine Einnahmemenge heran. Mach Dir keine Sorgen wegen einer Überdosierung. Die WHO (Weltgesundheitsorganisation) stuft CBD mit einem guten Sicherheitsprofil ein, sodass du Du keine Bedenken haben musst. Wenn man sich dagegen die Nebenwirkungen von Anti-Depressiva anschaut, wird man erschrocken sein, wie lang die Liste ist… Die Wirkung von CBD hält mehrere Stunden nach der Einnahme einer Dosis an. Viele Personen berichten von einer Linderung, die einen Tag nach der Einnahme von CBD anhält.

Für die Behandlung von akuten Beschwerden ist es am besten, CBD mittels eines Vaporisierers (engl. Vaporizer) zu verdampfen (Dampf-Inhalation), um eine schnelle Linderung der Symptome zu erreichen. Die Erhaltungsdosis sollte jedoch nicht unterbrochen werden. Die Einwirkzeit von CBD Öl ist länger als wenn man CBD dampfen würde. Das liegt allein daran, dass Cannabidiol über eine Inhalation direkt in den Blutkreislauf aufgenommen wird. CBD Öl hingegen wird über den Magen-Darm-Trakt verstoffwechselt, was ein wenig länger dauern kann. Am Ende ist es natürlich Geschmackssache, welche Art der Einnahme einem gefällt.

Es wird generell empfohlen, dass man sich vor einer ersten Einnahme von CBD-Öl mit einem Arzt berät, um Wechselwirkungen und Verschlechterungen von Medikamenten zu vermeiden. Auch darfst Du während der Anwendung von CBD keine Medikamente absetzen oder einnehmen, ohne dies mit deinem Arzt abzuklären.

Hier gehts zum Testsieger von CBD Ölen, Extrakten, Kapseln und Blüten

Die Besten Vaporizer im Test

cbd gegen depression studie

Unser Fazit und CBD Empfehlung

CBD ist eine der natürlich vorkommenden Substanzen in der Cannabispflanze. Trotz der Stigmatisierung, die mit dem psychoaktiven Gegenstück THC verbunden ist, hat sich gezeigt, dass CBD bei der Behandlung von Krankheiten wie Angst, Depressionen, Stimmungsstörungen und Entzündungskrankheiten immense gesundheitliche Vorteile hat. Mithilfe von CBD Öl werden depressive Symptome und die Lebensqualität des Einzelnen erheblich verbessert. Es sollte jedoch beachtet werden, dass CBD keine Heilung der Erkrankung bietet, jedoch zu einer besseren Lebensqualität für den Patienten führen kann.

Das Sortiment an CBD-Ölen auf dem Markt wird mit der Zeit größer und umfangreicher. Allerdings sind CBD-Öle oft von verminderter Qualität. Viele Hersteller setzen den Fokus beim Verkauf von CBD Öl auf Quantität und setzen auf niedrige Preise. Von diesen Produkten raten wir dringlich ab. Wir haben uns die Mühe gemacht CBD Produkte an unserem Körper zu testen. Weiterhin haben wir geschaut, was unsere Leser’innen für Erfahrungen mit CBD Öl gemacht haben. Auf allen Ebenen hat das CBD Öl und weitere Produkte von ▷ CBD-Vital überzeugt.

Unsere CBD Testsieger 2020

Diese Seite enthält Werbung

Günstige Variante

CBD 10%

cbdoel 10 prozent

Das Bio CBD Öl 10% ist ideal für CBD Anfänger. Es ist sehr gut verträglich und kann bei vielen Beschwerden eingesetzt werden.

Top Empfehlung

CBD 18%

cbdoel 18 prozent

Hier erhälst Du ein ergiebiges und sehr wirkungsvolles CBD Öl. Bei jeglichen Beschwerden, sowie starken Leiden für einen längeren Zeitraum einsetzbar.

Unser Leistungssieger

Probier-Variante

CBD 5%

cbdoel 5 prozent

Als Probiervariante ist das CBD Öl 5% für Jedermann geeignet. Zum herantasten… jedoch nicht für längere Anwendungen.